Wenn erneut alles bricht

Du fühlst es, ganz genau, tief im Inneren kannst du es spüren, dass alles anders geworden ist. Du blickst in den Spiegel und kannst die Risse sehen, welche sich erneut gebildet haben. So oft hast du geliebt und hast verloren. Alles beginnt von vorn. Wieder nur ein weiterer Stein, der geworfen wurde, damit dein Herz daran zerbricht.

Liebe kann man nicht beeinflussen. Sie kommt von alleine. Doch sie zu behalten ist nie so einfach, da wir uns selbst das Leben schwer machen. Wir denken zu viel, fühlen zu wenig. All unserer Erfahrungen, die wir gesammelt haben, lassen uns ständig zweifeln. Denn wir haben Angst, zu verlieren, was wir lieben könnten.

Und somit schalten wir lieber unseren Kopf ein, als unser Herz. Doch wie sollen wir so je wieder lieben können? Liebe brauch Zeit, um zu wachsen, zu blühen. Doch wenn der Verstand im Vordergrund steht, vergessen wir die Blumen zu gießen, und so können sie nie wachsen, niemals blühen, in all den schönen Farben.

Gefühle kann man nicht beeinflussen, sie sind da, oder eben nicht. Unerwiderte Liebe, jeder von uns hat es bereits durchlebt, manche öfter, manche weniger. Doch jeder von uns kennt diesen Schmerz, der sich tief durch unser Herz und unsere Seele frisst, wie ein unerwünschter Parasit, zerfrisst er uns von innen heraus.

Du glaubst, du hast die Liebe gefunden, doch sie fand dich nicht. Dein Herz ist voll von Kummer. Und doch gibts du die Hoffnung nicht auf, dass dieser eine Mensch, dir eines Tages dennoch die Hand reicht und dich in sein Herz lässt, wie du ihn in deines gelassen hast.

Liebste Seelen, Liebe kann weh tun, und dennoch ist sie das wundervollste auf der Welt. Eines Tages werden wir sie finden. Glaubt daran.

In tiefer Liebe,

Eure Traumtänzerseele

Wenn das Ego wieder zu laut ist…

Wir alle sind Kopf- und Herzmensch zugleich. Mal mehr das eine, dann wieder mehr das andere. Doch oftmals ist unser Ego, das Kopfdenken wieder zu laut, zu übermächtig. Wir denken und denken und denken, aber fühlen tun wir nicht. Warum? Ja es könnte ja gut werden. Doch wir haben Zuviel Angst davor, dass es eben nicht gut gehen könnte, und schalten unser Ego auf volle Lautstärke. Das Herz ist nicht hörbar, denn wir sind so im Ego, dass alles andere unwichtig erscheint. Eigentlich wollen wir nur eins, Liebe, Ankommen, Glücklich sein, Zuhause sein. Doch kaum kommt ein Mensch in unser Leben, den wir echt mögen können, Zack, ist das Ego wieder da und trällert laut sein Lied beim zumauern um unser Herz. Sollten wir nicht mutig sein? Einfach mal etwas wagen? Ja, es könnte weh tun. Aber es könnte auch gut werden? Was ist, wenn wir die Chance verpassen, wirklich einem Menschen zu begegnen, der unser Inneres zum strahlen, ja zum leuchten bringt, nur weil wir unser Herz ummauern und nicht fühlen wollen? Jede schlechte Erfahrung, die wir gemacht haben und auch noch machen werden, dürfen wir doch als Geschenk ansehen, denn es bringt uns alles auf einen neuen Weg. Überlegt doch einmal selbst, wäre dies oder jenes nicht passiert, dann wärt ihr nie in eine andere Richtung gegangen? Vielleicht habt ihr neue Freunde dadurch gewonnen, einen anderen Job angenommen, umgezogen in eine andere Stadt? Ja, ihr hättet all das nie gemacht, es hätte sich nie etwas geändert, wenn es zuvor nicht einmal so richtig weh getan hätte. Ja, all diese Erfahrungen sind nunmal notwendig. Doch wir müssen lernen, unser Ego auszuschalten und einfach im Vertrauen zu bleiben. Alles was zu uns gehört, wird immer den Weg zu uns finden. Am Ende wird alles gut. Und wenn es noch nicht gut ist, dann ist es noch nicht das Ende.

Liebste Seelen,

Hoffnung. Liebe. Vertrauen.

In tiefer Liebe,

Eure Traumtänzerseele

Gedanken und Gefühle

Erst neulich musste ich schmunzeln, über einen Spruch, der passender kaum sein könnte

Hör auf dein Herz, nicht auf deinen Kopf. Denn dein Herz schlug noch lange bevor dein Kopf denken konnte.

So ist es. Und dennoch versuchen wir alles mit dem Kopf zu begreifen, statt unserem Herzen zu erlauben, sich bemerkbar zu machen. Wir schalten es aus, versuchen nicht zu fühlen, sondern denken nur, unentwegt. Was wäre wenn? Aber es war doch bereits so? Und wenn es nun schon wieder so ist? Das kann bestimmt nicht sein?

Tausend Gedanken, unser Ego unser größter Feind. Herz und Kopf, ein Kampf, und doch lassen wir das Ego siegen , und wünschen uns dennoch Liebe. Doch wie kann die Liebe kommen, wenn wir nicht mit dem Herzen fühlen, sondern nur mit dem Kopf alles versuchen zu verstehen?

Liebste Seelen, manchmal ist es an der Zeit, mutig zu sein. Denn nur weil es einmal so war, heißt es nicht, dass es beim nächsten Mal ebenso sein muss.

In tiefer Liebe,

Eure Traumtänzerseele

Der Funken Hoffnung

Wir alle haben viel erlebt, einige mehr, andere weniger. Doch jeder von uns trägt Narben auf der Haut, im Herzen. Und dennoch glauben wir an die Liebe. Wenn du diesem einen Menschen plötzlich begegnest, der dein Herz leuchten lässt, der Funken Hoffnung wieder leuchtet, weil du glaubst, dass Liebe noch existiert. Ihr begegnet euch, seid euch fremd, und dennoch vertraut. Die Angst ist groß, und dennoch gehst du weiter, denn dein Herz sehnt sich nach Zweisamkeit. Kann es dieses Mal funktionieren? Kann daraus Liebe wachsen, neu entstehen, ein Teil von Dir werden?

Wir leben in ständiger Ungeduld, doch nur die Zeit allein vermag zu sagen, wann dein Herz dazu bereit ist, Liebe zum empfangen. Unser Bauchgefühl, unser stärkster Kompass. Fühlt es sich gut an, ist es das auch. Und dennoch zweifeln wir, eingekerkert in unserem eigenen Fesseln der Angst, vor neuem Schmerz. Alles brauch seine Zeit, und dennoch müssen wir mutig sein, die Liebe in unser Leben zu lassen, wenn sie uns begegnet….

Liebste Seelen, lasst den Funken der Hoffnung in euch entfachen zu einem großen Feuer, gebt niemals auf, glaubt an die Liebe.

In tiefer Liebe,

Eure Traumtänzerseele

Der neue Weg

Ihr Lieben, verzeiht bitte, dass es in letzter Zeit wieder etwas ruhiger geworden ist. Ich brauchte in der letzten Zeit viele Ruhe und die Stille, um meine Energien zusammen zu halten. Denn bald ist es soweit, der endgültige Schritt in ein neues Leben beginnt, und somit das Ende meines Lebens, wie es bisher war…es ruckelt daher im Moment noch mal ordentlich. Und die Energien sind im Moment ohnehin sehr enorm, was es nicht einfacher macht. Es waren alles keine einfachen Entscheidungen, aber notwendige. In wenigen Wochen beginnt nun ein ganz neues Leben für mich, es gibt kein Zurück mehr. Ich blicke dem ganzen entgegen, voller Freude, und dennoch mit ein bisschen Wehmut. Manche Wege sind nun mal etwas schwerer, sie zu beschreiten. Aber dennoch weiß ich, dass es danach einfacher wird, und ich endlich frei bin.

Ich danke euch allen, meinen lieben wundervollen Menschen, die stets und vor Allem in der letzten Zeit, an meiner Seite stehen, mir Halt und Zuversicht geben, ich liebe euch alle von ganzem Herzen, jeden auf seine eigene Art und Weise. Ich könnte mir keine bessere Familie ausgesucht haben. Meine Freunde sind die Familie, ich meine Seele sich ausgesucht hat, denn hier ist mein Herz zuhause.

Darum möchte ich euch alle, die ihr diese Zeilen hier lest, nochmal daran erinnern, für was wir alles dankbar sein dürfen. Es sind oftmals die Kleinigkeiten, die unser Leben bereichern, es besonders machen. Doch oftmals übersehen wir sie, vergessen sie. Gesundheit, Freunde, Familie, Liebe, egal in welcher Art und Weise. Man kann es für kein Geld der Welt kaufen. Und wir dürfen jeden Tag unseres Lebens glücklich und dankbar sein, wenn wir diese Dinge, diese Menschen in unserem Leben haben. Eure Liebe macht die Welt zu einem besonderen Ort. Danke für eure Liebe

In tiefer Liebe,

Eure Traumtänzerseele

Du bist einzigartig

Meine Lieben, gestern sagte mir ein lieber Mensch etwas, was wir alle sehr oft vergessen. „Denk immer daran, du bist einzigartig“ Wie oft vergessen wir es, vergleichen uns mit ändern Menschen, weil uns jemand und wir selber, einst das Gefühl gegeben hat, wir seien nicht genug, so wie wir sind. Ich musste es auch erst lernen, zu verstehen, dass ich mich nicht ändern muss, um besser zu sein. Denn so wie ich bin, bin ich wundervoll, einzigartig, genau richtig. Wir lernen Menschen kennen, die uns so ansehen, wie wir uns selber ansehen sollten, als eine Bereicherung, einen Glanzpunkt, ein Geschenk. Doch wenn uns jemand behandelt, als eine Option, sollten wir uns umdrehen und weiter gehen. Die Liebe nimmt oft seltsame Wege, und manchmal geht man einen Weg, für den es noch nicht an der Zeit ist, ihn zu Ende zu gehen. Wir müssen erst einen anderen Weg gehen, Erkenntnisse sammeln, selber wachsen. Manchmal treffen wir bestimmte Menschen dann erneut, und gehen zusammen mit ihnen weiter, Hand in Hand, zusammen, als Team, unbezwingbar. Und manchmal sehen wir andere Menschen in der Ferne, auf der anderen Seite des Flusses, umgeben vom Nebel der Erinnerung. Wir dürfen ihnen zuwinken, ihnen eine gute Reise wünschen. Und dann selber den nächsten Schritt unseres Weges gehen.

Niemand sonst ist so wie wir, manche Menschen sind uns ähnlich, andere komplett verschieden. Und wir dürfen Sie in unserem Leben willkommen heißen, denn auch sie sind einzigartig, jeder von ihnen besonders. Genau wie wir…

In tiefer Liebe,

eure Traumtänzerseele

Im Herzen für immer verankert

Ich blicke zurück auf das was war, unendlich viele kleine Momente und Erinnerungen. Manche beginnen bereits zu verblassen, andere sind so lebhaft, als sei es eben erst gewesen. Die Worte, die Farben, Gerüche, die Klänge in all diesen Moment, noch immer so nah bei mir. Das Gefühl, dass ich dabei hatte, es bleibt auf ewig bestehen. Einmal gespürt, für immer im Herzen verankert, jede Träne, jedes Lächeln, auf ewig ein Teil von mir. Nichts und niemand wird es je auslöschen können. Die vielen kleinen Momente, die mein Leben in den schönsten Farben hat leuchten lassen, doch ebenso die tiefe dunkle Schwärze, nichts kann die Gefühle auslöschen, wenn man sie wahrhaftig gefühlt hat. Manche lassen dich lächeln, einige lassen Tränen in die Augen. Doch keinen Moment, keine Erinnerung möchte ich je müssen. Ich bin ein Mensch, der gelebt und geliebt hat. Ich fühle, mehr als die meisten Menschen, intensiver, länger, ehrlich. Egal in welcher Art und Weise. All die Menschen, die ich je geliebt habe, sie sind immer ein Teil meiner Erinnerung, meines Lebens, ein Teil meiner Selbst. Manche sind schon längst verschwunden, andere sind geblieben. Sie kommen, sie gehen, sie bleiben. Doch jedes Gefühl, dass ich je gefühlt, ist auf immer in meinem Herzen verankert.

Meine liebsten Seelen. Wir alle haben nicht nur schöne, sondern auch schmerzliche Erinnerungen an die Menschen, die wir einst geliebt haben. Die schweren wollen wir am liebsten für immer verbannen. Doch sie sind ebenso ein Teil von uns, sie gehören dazu. Doch jeder Schmerz wird eines Tages leichter werden. Lasst die Tür zu eurem Herzen nie verschlossen.

In tiefer Liebe,

Eure Traumtänzerseele

Kann man alles reparieren?

Wie oft kann ein Herz brechen, bis man es nicht mehr reparieren kann? Wenn die Scherben zuviele sind, man sie nicht mehr zusammenfügen kann? Jede Erinnerung, ein Mosaik in unserem Herzen. Alle fügen sich zusammen, zu einem großen Gemälde dessen, wer wir sind. Alle unsere Gedanken, Gefühle und Erinnerungen, machen uns zu dem Menschen, den wir Tag für Tag im Spiegel sehen. Doch oftmals wissen wir selber nicht mehr, wer dieser Mensch eigentlich ist. Manchmal verlieren wir uns, sind gefangen in Dunkelheit und Eiseskälte. All die Scherben unseres Herzens. Manches brauch Zeit, bis wir in der Lage sind, die Scherben aufzuheben, sie wieder neu zusammen zu kleben. Stück für Stück. Wir füllen die Lücken dazwischen mit Hoffnung und Liebe. Die Hoffnung, dass wir eines Tages wieder mit Liebe unser Herz anblicken können, stolz auf die Narben sind.

Es gab diesen einen Tag, an dem mein Herz brach, in tausend Scherben, ich nie zuvor solche Schmerzen erlitten hab, wie eben an diesem Tag. Ich war ohnmächtig, konnte nicht schlafen, nicht essen. Ich hab einfach nur versucht, zu überleben, weiter zu machen, einen Fuß vor den anderen zu setzen, in der Hoffnung, dass dieser Schmerz eines Tages endet. Und ja, Stück für Stück, konnte ich die Scherben aufsammeln. Fügte sie zusammen. Doch der Mörtel, der sie zusammenhielt, war noch nicht getrocknet, als man den nächsten Stein darin warf, in das Fenster zu meinem Herzen. Es waren einige Splitter, ich fügte sie erneut zusammen. Doch dann kamst du…

Du selbst sagtest, dass es Schicksal war, dass wir zwei uns begegnet sind, dass es so sein musste…. Ja, irgendjemand wollte, dass wir uns begegnen. Die vielen kleinen Zufälle, an die wir beide nicht glauben. Wir fühlten uns verbunden, und kannten uns doch nicht. Es waren so unglaublich schöne Tage mit dir, ich konnte die Welt um mich herum vergessen. Nichts zählte mehr für mich, nur der eine Moment, das hier und jetzt. Ich war glücklich, habe zum ersten Mal seit Jahren wieder an die Liebe geglaubt, dass ich sie wieder empfinden kann. In deinen Armen fühlte ich mich so beschützt, geborgen, wie nach Hause kommen. Ich danke dir dafür, für die vielen kleinen Momente. Für diese kurze Zeit, in der ich einfach nur glücklich war.

Ja, manchmal soll es einfach nicht sein. Ich mache dir keinen Vorwurf, denn die Liebe geht ihre eigenen Wege, man kann sie nicht beeinflussen oder lenken. Und ich hab keine Ahnung, wieviel liebe ich noch zu geben habe. Denn es fällt von mal zu mal schwerer, sie jemandem zu schenken, wenn man sie selbst nie erfahren darf. Denn man liebt, wen man liebt. Doch manchmal ist liebe einfach nicht genug…

In tiefer Liebe für all meine wunderbaren Menschen dort draußen, gebt die Hoffnung nie auf, baut eure Mauern nicht zu hoch, denn sonst könntet ihr eine wundervolle Liebe verpassen, die vor eurer Türe steht.

Eure Traumtänzerseele

Worte

Wir reden sie, hören sie, denken sie, jeden Tag, jede Nacht, fortwährend, immerzu. Wir formulieren unsere Wünsche, lassen unsere Hoffnung und unseren Glauben darin zurück, versuchen sie zu verstehen. Manche werden alles ändern. Andere sind nichts mehr als eben nur Worte. Wir versuchen in allem den höheren Sinn zu sehen, hinterfragen, analysieren. Wir drehen uns im Karusell unserer Gedanken, unfähig auszusteigen, gefangen. Wir hören mit unserem Kopf, statt auf die Stimme unseres Herzens. Manche Dinge könnten so einfach sein, doch wir machen sie uns schwer. Denn wir haben nicht das Gefühl, dass es einfach sein kann, oder darf. Also drehen wir uns weiter und weiter. Die Worte unserer Gedanken lassen uns nie still stehen, nie zur Ruhe kommen. Was ist richtig, was ist falsch? So viele Interpretationen, so viele Möglichkeiten. Was ist unser nächster Schritt?

Bedenkt immer, es gibt keine falschen Entscheidungen. Alles geschieht so, weil es so kommen soll. Immer aus einem bestimmten Grund, auch wenn wir es nicht immer und manchmal auch garnicht verstehen. Zweifelt nie an euren Entscheidungen, denn sie waren immer richtig, notwendig zu eurem Wachstum.

In tiefer Liebe,

Eure Traumtänzerseele

Du warst alles was ich wollte

Alles was ich wollte, warst du. Doch du bist mir nicht die Chance, Teil deines Lebens zu werden. Ich wollte dich sehen, bei dir sein, dich in meinen Armen spüren. Doch wieder bist du nicht da, findest neue Ausreden, um keinen Moment der Zeit mit mir zusammen verbringen zu können. Ich weiß, dass du Angst hast, denn auch du hast viel erlebt. Doch haben wir das nicht beide? Die Angst, vor dem erneuten Schmerz, den wir beide nur zu gut kennen, hält dich das von mir zurück? Ich höre deine Worte, lese deine Zeilen. Doch weiß ich mittlerweile nicht mehr, was sie bedeuten sollen. Willst du mich nur warm halten, als eine Option, zu der man immer zugreifen kann, wenn sonst nichts übrig bleibt? Sind deine Worte einfach nur ein Trugbild? Mein Herz, mein Gefühl, mein Kopf, meine Logik, alles in einem ständigen Kampf dessen, was das alles bedeuten soll. Hälst du dich von mir fern, weil du merkst, wie sehr die Gefühle zwischen uns hoch kommen? Hast du Angst vor dieser Intensivität? Oder bin ich eben doch nur eine Option für dich?

Als ich dich sah, was es um mich geschehen, es war magisch, ich fühlte mich direkt zu dir hin gezogen, konnte meine Augen nicht mehr von dir lassen. Wir haben stundenlang geredet, ich konnte dir alles sagen, und ich hörte dir ebenso zu, all die Geschichen unseres Lebens, so vollkommen verschieden, und doch so vollkommen gleich. Ich lag in deinen Armen, fühlte mich geborgen, es war wie nach Hause kommen, ich konnte die ganze Welt um mich herum vergessen. Obwohl ich dich eigentlich nicht kannte, hatte ich das Gefühl, dass wir uns doch schon ewig kennen. Wir waren uns so vertraut, wir waren so nervös. So eine Verbindung hatte ich nie gespürt zu einem Menschen, den ich eigentlich garnicht kannte. Du warst alles, was ich je wollte.

Und nun sitze ich hier, gefangen im Karusell meiner Gedanken und Gefühle. Alles was ich tue, jeden Tag, werde ich immer an dich erinnert. All die vielen kleinen Zeichen, die mich ständig zu Dir führen. Sei es ein Lied, eine Zahl, ein Name, ein Symbol. Ich bin ein Mensch, der gelernt hat, zu vertrauen, dass nichts ohne Grund geschieht. Doch nun beginne ich seit langer Zeit, an all dem zu zweifeln. Ich hinterfrage all das zwischen uns. Denn du lässt mich im Nebel stehen, stellst mich aufs Wartegleis, voller Fragen, allein mit meiner Unsicherheit. Ich sehe die Züge, welche vorüber ziehen, in alle Richtungen. Doch du steigst nirgends aus. Und ich beginne mich zu fragen, ob ich mich in einen anderen Zug setzen soll, einen anderen Weg einschlagen muss, als den unseren. Oder ob du eines Tages doch hier aussteigst, mir meine Fragen beantwortest, meine Hand nimmst, sie nie wieder los lässt. Wohin soll meine Reise gehen?

Herz und Kopf, der ewige Kampf, die vielen Fragen ohne Antwort, die ungeweihten Tränen. Ängste und Hoffnungen, wohin führt uns der Weg? Ihr allein entscheidet, ob ihr wartet, oder in den Zug einsteigt, welcher in eine ganz andere Richtung fährt..

In tiefer Liebe,

eure Traumtänzerseele