The sound of silence

Stille….. wir sollten sie genießen, zur Ruhe kommen. Doch manchmal ist sie unerträglich laut. All die unausgesprochen Fragen, die auf deinem Herzen brennen, auf die du keine Antwort erhältst. Fragen über Fragen, und niemand der sie erhört. Du bist allein, gefangen in deinen Gedanken, deine Gefühle ein einziges Chaos.

Doch halt, denn wirklich alleine bist du nie, wenn du lernst, um Hilfe zu bitten, von Menschen, die dich lieben. Menschen, die dich bedingungslos lieben, so wie du eben bist. Sie breiten ihre Flügel aus, wenn du am Abgrund stehst, bereit dich aufzufangen, damit du nicht tiefer fällst, als du musst.

Es fällt uns schwer, um Hilfe zu bitten, da wir lieber geben, als anzunehmen. Doch es ist kein Zeichen von Schwäche, sondern zeigt von Größe, wenn man sich eingesteht, dass man eben nicht alles alleine bewältigen kann oder muss.

Stille, Warten, Ungewissheit, es kann grausam sein. Und dennoch geschieht es aus einem bestimmten Grund. Wir dürfen lernen. Was, ist nicht immer direkt klar, aber wir dürfen es annehmen. Wir werden unsere Antworten erhalten, wenn wir soweit sind, sie zu bekommen.

Lernen, im Vertrauen zu bleiben. Und ja, gerade an solchen Tagen fällt es uns oftmals unendlich schwer, in unserer Mitte, der Leichtigkeit zu bleiben. Unser böses Ego auszuschalten, einfach zu vertrauen, dass nichts ohne Grund geschieht.

Liebste Seelen, wenn auch eure Stille einmal unerträglich laut erscheint, dann geht zu den Menschen, die euch lieben. Geht an Orte, wo euer Herz zur Ruhe kommt. Jeder Tag in unserem Leben ist nur ein Wimpernschlag in der Ewigkeit. Zeit ist fließend, habt Geduld.

In tiefer Liebe,

Eure Traumtänzerseele