Manchmal kommt alles anders

Meine liebsten Seelen. Ich hoffe ihr habt die Feiertage gut überstanden und konntet sie im Kreise all eurer liebsten Menschen verbringen. Für mich waren dieses Jahr die Tage einfach seltsam, sehr anders. Richtige Weihnachtsstimmung hatte ich irgendwie nicht. Dennoch hab ich schöne Tage mit lieben Menschen verbringen können.

Ja, manchmal kommt alles anders und man sieht erneut, dass man so viel planen kann, doch das Leben lässt sich nicht planen. Ich wollte die nächsten Tage mit einer meiner liebsten Menschen verbringen, aber Verpflichtungen zuhause sind nun mal da und wenn es nicht sein soll, soll es eben nicht sein. So ist das Leben nunnal, nicht planbar. Spontan sein geht leider nicht immer. Doch es wird seine Gründe haben, dass alles so kommt, wie es nunmal kommt.

Viele Gedanken haben mich in den letzten Wochen beschäftigt. Weihnachten, das Fest der Liebe. Doch was ist Liebe? Welche Erwartungen haben wir? Habe mich mit vielen Menschen darüber unterhalten, welche Anforderungen, Erwartungen, Vorstellungen wir denn haben, wenn es um die Liebe geht. Im Grunde sehnen wir uns alle nach Liebe, allumgreifend, kernerschütternde, unendliche Liebe. Und wenn wir diese noch nicht gefunden haben, übersehen wir oft all die Liebe, die bereits in unserem Leben innewohnt. Wie sage ich es immer? Liebe hat unendlich viele Farben und Formen, jede davon einzigartig, wunderschön. Unsere Freunde, Familie und auch Haustiere geben uns jeden Tag soviel Liebe. Wir sollten lernen, dankbar sein, für Liebe in allen Formen, welche unser Leben begleitet. Und manchmal kommt Liebe in unser Leben, von der wir noch keine Ahnung haben, wie sehr sie eines Tages vielleicht Teil unseres Lebens sein kann, oder eben auch nicht. Gefangen in Ängsten, Zweifeln und Vergangenheit, sind wir oft nicht im Stande, sie wahrhaft zu leben. Unsere Erwartungen sind oftmals zu groß, und wir wollen uns nicht mit „weniger“ begnügen. Dabei sollten wir loslassen und vertrauen, Liebe annehmen. Doch warum fällt es uns oft so schwer? Weil wir gegangen sind in unseren eigenen Ketten.

Annehmen, was passiert.

Akzeptieren, wie es nun ist.

Vertrauen, dass alles geschieht, was geschehen soll.

Loslassen von Erwartungen und Gedanken.

Ein ewiger Lernprozess. Liebste Seelen, auch mir fällt es oftmals noch extrem schwer. Doch lerne ich jeden Tag. Gemeinsam sind wir stark.

In tiefer Liebe,

eure Traumtänzerseele