Erstens kommt es anders….

Wir wachen auf, leben unser Leben, jeden Tag. Wir machen weiter, versuchen es, jeden Tag. Es vergehen Tage, in denen wir denken, unser Herz beginnt zu heilen, wir beweinen unser Herz nicht mehr, der Schmerz wird kleiner, wirkt wie betäubt. Es gibt Nächte, in denen wir endlich Schlaf finden, ohne ständig von Albträumen und Tränen zu erwachen. Alles scheint so, dass es endlich besser wird. Doch dann kommen Tage wie gestern, die uns erneut zerschmettern. Wir lesen die Zeilen, die wir jeden Tag lesen, doch auf einmal ist es anders. Unser Herz schmerzt, es zerreißt uns förmlich innerlich. Tränen fließen, als wollen sie Meere damit füllen. Wir liegen am Boden, hilflos wie ein Kind, zerbrechen innerlich, ohne Halt, verloren, unfähig uns zu bewegen, selbst das Atmen fällt uns schwer. All der Schmerz, der in den vergangenen Tagen fortgeblieben ist, bricht auf einmal in voller Stärke auf. All die Scherben, die wir aufgehoben und versucht haben wieder zusammen zu setzen, landen auf dem Boden, nachdem sie aus uns brachen, erneut, unseren Körper  streifen, Schnitte auf unserer Haut hinterlassen, damit sich das Blut mit unseren Tränen mischt. Blut, Tränen, Scherben, all unser Schmerz, wir legen uns dazu, versuchen zu ertrinken, zu vergessen, atmen fällt schwer.

Liebste Seelen, manchmal geht das Leben weiter, und manchmal holt uns unser Schmerz zurück. Es zeigt uns an, dass wir etwas übersehen haben, was noch nicht vorbei ist. Erst wenn der Schmerz komplett aus uns raus kommt, können wir loslassen, damit es heilen kann. Manchmal dauert es eben länger als geglaubt.

In tiefer Liebe,

eure Traumtänzerseele