Brief an mein verlorene Liebe

Ich öffne meine Augen, schlaftrunken, doch irgendetwas weckt mich, es sind nicht die Sonnenstrahlen auf meiner Haut. Es ist deine Umarmung, dein Atem auf meiner Haut, dein sanfter Kuss, der mich aus meinen Träumen ruft. Nichts ist so süß wie dieser Moment, ich öffne meine Augen, erwache vollends, dein Lächeln ist das erste, was ich erblicke. Wärme durchflutet mein Herz, Glückseligkeit, Freude, Dankbarkeit, dass ich jeden Morgen dies erleben kann. Du bist alles, was ich je vom Leben wollte, der fehlende Teil meiner Selbst. Ich ziehe dein wundervolles Gesicht zu mir herab, küsse es, zärtlich, jeden Zentimeter davon. Egal wieviel wir in diesem Leben je gelitten haben, Vergangenheit ist unwichtig, die Gegenwart vollkommen und die Zukunft hoffnungsvoll, da wir sie zusammen erleben. Wir kennen uns so gut, wie wir uns selbst kennen, denn unsere Seelen suchten bereits in vielen Leben nacheinander. Gemeinsam können wir durch den schlimmsten Sturm wandern, als sei es eine zarte Sommerbrise. Wir trotzdem dem Dunkeln, erfüllen Sie mit dem Licht unser Liebe. Keiner von uns ist nun mehr alleine, wir sind gemeinsam vollkommen. Narben verblassen, Wunden heilen, der Schmerz lässt nach. Wir sind füreinander da, ab jetzt und für alle Zeit. Nichts ist mehr wichtig, nur der Augenblick. So wie der Tag beginnt, endet er fortan, in inniger Umarmung, in zarten Küssen, in wilder Leidenschaft und inniger Liebe. Jeden Tag, jede Nacht. Wir stehen zueinander, nebeneinander, hintereinander. In Gesundheit und Krankheit, bei Tag und bei Nacht, im Licht und auch im Schatten, im Guten wie im Schlechten. Wir sind füreinander da, von jetzt bis in alle Ewigkeit. 

Liebste Seelen, egal wie gering die Hoffnung in Zeiten der Finsternis auch sein mag, lasst euer Licht leuchten, dass jeder von uns eines Tages Vollkommenheit erfahren wird. 

In tiefer Liebe, 

eure Traumtänzerseele