Das böse Ego…

Ja unser Ego, kann manchmal ganz schön fies sein. Auch bei mir kommt es ab und an zum Vorschein, nicht immer nett und freundlich, aber so ist es halt, das böse kleine Ich, trotzig, kratzbürstig, zickig und eben nicht mein normales Ich. Aber jeder Mensch hat nunmal seine Seiten, so wie ich im Normalfall der Herzmensch bin, immer zu gut für diese Welt, so kann ich auch manchmal einfach nur das kleine protzige Kind sein, dass sich auf den Boden wirft im Geschäft, laut schreit und weint weil es nun mal eben genau das haben will, was es nicht bekommen kann. Liebes Universum, ich habe gelacht, gehofft, geweint, bin Achterbahn und Karusell gefahren, habe geliebt und gelitten. Bitte die nächste Runde ohne mich, ich steige erst mal auf. Seelenfamilie, Schicksal, Freude, Leid, ich bin da erst mal raus, lasst mir bitte alle meine Ruhe. Warum sagt keiner klipp und klar, was Sache ist? So schwer? Warum einfach wenn’s auch schwer geht? Einfach mal sagen, was Sache ist? Ich steige aus, bitte erst wieder weiter fahren wenn man sich klar ausdrücken kann. Ständig hin und hergerissen zu werden, ist für mich kein Zustand, machen meine Nerven und erst Recht mein Herz nicht mehr mit, ich will Antworten, ich will Klarheiten. Ja ich werfe mich nun auf den Boden, ich will aber, schlage mit Händen und Füßen um mich, schreie, weine, bleibe liegen, werde ohnehin ignoriert.

Wer kennt das? Selber so gewesen oder mal live und in Farbe gesehen? Ja ihr kennt es. Und was bringt das Theater? In 99,99% der Fälle einfach null, nix, nada. Das Kind macht ein Theater ohne Ende und bekommt seinen Willen so erst Recht nicht. Außer in dem 0,1% der Fälle. Aber sehr unwahrscheinlich eben. Also bringt es uns was, das böse kleine Ego anzuschalten? Wohl eher nicht. Naja, also was bleibt uns anderes übrig, als weiter zu machen wie bisher? Vertrauen und Geduld haben, dass wir unseren Weg erkennen werden, wenn das liebe Universum es so will, bis dahin wandern wir nunmal im Nebel, können nicht erkennen in welche Richtung unser Leben geht, bekommen weiterhin keine klaren Aussagen und müssen alles so annehmen, wie es kommt. Super Vorstellung, ist aber nun mal so. Wenn wir einen bestimmten Weg nicht gehen sollen, kommt von oben jemand der mit Vorschlaghammer unser Herz zertrümmert, bis wir es kapieren. Am Ende soll immer etwas besseres kommen, aber viele kleine Schritte sind nun mal vorher notwendig, gegangen zu werden. Erfahrungen müssen gemacht werden, damit  unsere Seele den richtigen Weg geht, lernt damit wir weiter kommen. Also kurz mal durchatmen, ruhig laut ins Kissen schreien und auch weinen, dann wieder auf sich selber konzentrieren  und weiter hin im Vertrauen bleiben, alles wird gut.

Liebste Seelen, wenn euch einfach mal alles zu viel ist, dann schreit es raus, eure Wut und Enttäuschung, lasst den Schmerz raus, fresst ihn nicht in euch hinein, sondern redet mit lieben Menschen, die an eurer Seite stehen. Es ist ok, Hilfe anzunehmen, sonst gebt ihr sie doch auch?

In tiefer Liebe,

eure Traumtänzerseele