Wenn das Schicksal andere Pläne hat…

Liebste Seelen, es sollte ein Wochenende voller Emotionen und der Freude sein. Doch manchmal ist das Schicksal ein mieser Verräter…

Ich bin unendlich dankbar, dass meine liebe Freundin gestern nach vielen Stunden bei mir angekommen ist, brauchte ich sie doch nötiger als gedacht.

Ich wusste, dass es viele Emotionen geben wird. Doch dass unendlich viele Tränen und ein unbekannter, stechender Schmerz dazu gehören sollten, das hätte ich nie geglaubt.

Einem sehr lieben Menschen geht es sehr sehr schlecht, und ich wünsche von ganzen Herzen alles Gute für eine baldige Genesung.

Dies führt dazu, dass ich dem einen besonderen Menschen, auf den ich mich unendlich gefreut habe, nun nicht begegnen werde.

Das Schicksal meint es nun mal anders mit uns, es soll nicht sein. Der Schmerz bricht mein Herz in tausend Scherben.

Ich predige doch selbst immer, man muss vertrauen, dass jeder Schritt, den wir gehen, nur zu unserem besten geschieht, egal wie schön oder auch wie schmerzhaft der Weg für uns ist. Am Ende geschieht alles nur zu unserem besten. Wir müssen darauf vertrauen.

Eines Tages wird auch dieser Schmerz vergehen. Soviel Schmerz hat mein Herz schon ertragen, es schlägt noch immer, zusammengehalten aus tausend Narben, genäht mit dem Faden der Hoffnung. Ich habe keine Ahnung, ob ich diesem Menschen nun jemals begegnen werde. Denn das Schicksal möchte es offenbar nicht.

 

Liebste Seelen, manchmal ist das Schicksal unendlich grausam, es bringt uns Schmerzen, die unser Herz kaum ertragen kann. Und dennoch hat alles einen höheren Sinn. Irgendwann werden wir es verstehen, warum wir diesen Weg gehen mussten, damit wir weiter gehen können.

In tiefer Liebe,

eure Traumtänzerseele