Träume sind wie Seifenblasen

Wenn wir träumen, geben wir unseren Wünschen Formen, malen Bilder der Hoffnung, geformt von unserer Sehnsucht. Es entstehen tausend kleine Seifenblasen, eine für jeden Traum, den wir zu erfüllen hoffen. Manche werden in Erfüllung gehen, doch manche landen auf dem Boden und zerplatzen, zerspringen in tausend kleine Perlen unserer Tränen. Es war eben nur ein Traum, eine Hoffnung, eine Sehnsucht.

Wir können Worte hören, die unser Herz berühren, es erwärmen, getragen von der stillen Hoffnung, dass diese Worte an uns gerichtet sind. Doch dann landet die Seifenblase auf dem Boden und zerspringt, unser Herz bricht mit, wir netzen den Boden zusätzlich mit unzähligen Tränen des Schmerzes. Niemand gab uns diese eine Hoffnung, es war allein unser Herz, gequält von Liebe, voll tiefer Sehnsucht, welches trotz all der Schlachten des Verstandes immer weiter die Hoffnung in sich trug.

Nun steht der Verstand über dem Herzen, geht als Sieger aus der Schlacht heraus. Doch statt sich höhnend grinsend vor das Herz zu stellen, lächelt er es traurig an, nimmt es in den Arm mit den Worten „du hättest es mehr verdient als ich, als  Sieger hervorzugehen“. Herz und Kopf, in qualvoller Umarmung. Keine neuen Schlachten, zusammen beweinen sie den Tod der Seifenblase.

 

Liebste Seelen, manche Träume werden nie in Erfüllung gehen, doch gibt es so viele andere Seifenblasen, in wundervollen Farben und Größen. Glaubt daran, dass sie in Erfüllung gehen können, solange ihr die Hoffnung nie aufgebt, wahres Glück eines Tages erfahren zu dürfen.

In tiefer Liebe,

eure Traumtänzerseele