Kannst du es sehen?

Kannst du es sehen? Meine Hoffnung, mein Licht, meine Verletzlichkeit, meine Liebe? All meinen Glauben, den du jeden Tag aufs neue erschütterst, weil du mich auf eine Weise berührst, wie noch kein Mensch zuvor? Meine Gedanken und Gefühle, im ständigen Widerspruch, ein ewiger Kampf zwischen Herz und Verstand, der mich nicht schlafen lässt. Du erweckst Dinge in mir, die ich tief in mir vergraben hab, sie nie erwecken wollte. Gefühle, Gedanken, die ich nie fühlen, nie denken wollte. Doch nun bricht alles aus mir heraus, all meine Liebe, in einer Art und Weise, die ich nicht kenne, nicht kennen wollte. Ich drehe und wende mich im Kreis, ein ständiges Karusell in mir, bin unfähig den Ausgang zu finden, drehe mich weiter. Noch nie zuvor, hab ich mich so verletzlich gefühlt, so durchschaubar, denn du allein kannst mich sehen, wie ich bin, wie ich denke, fühlst, was ich zu verbergen versuche. Doch kannst du es sehen? All das, was du erweckst jeden Tag? Spielst auch du nur ein Spiel? Du weißt, was ich fühle, doch kannst du sehen, wie sehr es mein ganzes Dasein in Frage stellt? Das Karusell dreht sich schneller und schneller, ich kann nicht entkommen, dem täglichen Kampf meines Herzens und meines Verstandes, der nur allzu oft in Tränen endet. Und doch gebe ich nie die Hoffnung auf, Herz und Kopf eines Tages zu vereinigen, um den Weg zu gehen, ein neues Leben zu beginnen.

Liebste Seelen, den Weg zu erkennen ist nicht immer leicht, oft liegt er tief verborgen, kaum sichtbar. Doch jeden Tag kämpfen wir uns durch das tiefe Gewirr unserer Ängste und Zweifel, welche uns versuchen festzuhalten. Glaubt an eure Licht, welches euch den Weg durch die Dunkelheit erleuchtet.

In tiefer Liebe,

eure Traumtänzerseele