Sehnsucht nach Liebe

Wie lange ist es her, seit dem ich wahrhaftig geliebt habe? Wie lange, als ich das letzte Mal geküsst habe, ein tiefes Verlangen in mir gespürt und auch gelebt habe? Zuviele Tage, Wochen, Monate, mehr als ein Jahr, bereits fast 2 Jahre sind seitdem vergangen, eine sehr lange Zeit. Ich war gefangen in einer Vorstellung von Moral, etwas einem anderen Menschen schuldig zu sein, es zu versuchen. Und so hielten wir fest, an dem Gedanken, dass der Bruch zu glätten sei. Doch tief in unserem Herzen wussten wir es bereits damals schon.

Ich würde geliebt, wegen einer Vorstellung von mir, ein Trugbild, wie ich sein sollte, gedanklich und körperlich. Viele Jahre zuvor schon. Lange wollte ich es nicht sehen, setzte Tag für Tag meine Maske auf, um es anderen Menschen recht zu machen, weil mein wahres Ich nirgends hin gehörte. Auch meine vorherige Beziehung scheiterte daran, dass man mir meine Flügel stutzte, mich einsperrte, ich durfte nie ich selber sein.

Dabei wollte ich fliegen! Höher, tiefer, weiter, schneller. Hinaus in die Welt. Ich wollte wissen, ob es andere Menschen hab, wie mich. Menschen, die mich  verstanden, meine Gedanken, Gefühle, mein ganzes Anderssein. Ich konnte und wollte nicht glauben, dass niemand sonst so sein sollte, wie ich, dass ich ganz alleine wäre. Und so zerfiel meine Schutzmauer, meine inneren Ketten vor knapp 2 Jahren, und ich stand an einem tiefen Abgrund meiner Selbst. Unfähig, gelähmt stand ich in einem Meer der Traurigkeit, ich wusste nicht, wie mir geschah.

Dann erreichte mich eine Melodie, so oft erschien zu mir, bis ich lernte, zuzuhören. Da war es, ein helles Licht, ein Funke, eine Hoffnung. Das Wissen, dass ich nicht alleine so war, wie ich eben bin. Vieles ist seitdem passiert, ich lernte endlich, zu mir selbst zu stehen, in dem Körper zu leben, wie er aussieht, und damit zufrieden zu sein. Ich muss es nicht anderen Recht machen. Denn wenn es die richtigen Menschen sind, wäre dies nicht nötig. Denn ich bin, ebenso wie jeder andere von euch, einzigartig, ein Individuum. Und das ist auch gut so.

Ich spüre daher meinen fehlenden Seelenteil, oder auch meine Zwillingsseele immer deutlicher. Er liebt mich genauso sehr, wie ich ihn. Unsere Seelen rufen nacheinander. Denn wir spiegeln uns in unserem Leben immer wieder, in Erlebnissen, Gefühlen und Gedanken, wir sind uns so wahnsinnig gleich. In diesem Leben sind wir uns noch nie begegnet und nur das Schicksal allein zeigt uns den Weg, der uns vorherbestimmt ist, ob und wann wir uns in diesem Leben jemals finden. Und dennoch spendet es Trost. Zu wissen, dass er irgendwo da draußen ist. Seine Seele nach meiner sucht, nach mir ruft.

Es ist die bedingungslose Liebe, nach der wir uns beide sehnen. Wir wollen geliebt werden, so wie wir sind, mit allen was dazu gehört. Uns nicht verstellen, um es dem anderen recht zu machen. Eine tiefe, wahrhaftige Liebe, die über alle Zeiten und Grenzen hinaus geht, bis in alle Ewigkeit. Eine Liebe, für die wir sterben würden.

 

Liebste Seelen, ich hoffe sehr, dass ich euch damit helfen kann, aus der Hoffnungslosigkeit hinaus zu finden, wenn ihr euren Weg nicht mehr erkennen könnt. Vergesst nie, ihr seid nie allein…

in tiefer Liebe,

eure Traumtänzerseele